Redebeitrag 5.12.2015: Akif Pirincci und rechter Antifeminismus

Im Antifeminismus zeigt sich die Angst vor dem Aufbrechen festgefahrener Machtverhältnisse entlang einer geschlechtlichen Trennlinie. Er kommt dabei ganz ohne den Feminismus selbst aus.

Die Kategorie Geschlecht ist in reaktionären und rechten Weltbildern eine wichtige identitätsstiftende Kategorie. Ihr kommt Funktion des sozialen Platzanweisers zu. Eine Entnaturalisierung starrer geschlechtlicher Kategorien, wie sie mit der Vorstellung eines sozialen Geschlechts – also Gender – verknüpft wird, würde nach diesem Weltbild zur Auflösung der Gesellschaft beitragen. Denn wo geschlechtliche Identitäten als offen verhandelbar dargelegt werden, erscheinen auch andere Kategorien wie Kultur, Volk oder Heimat – also Grundpfeiler eines extrem rechten Weltbildes – als veränderliche Begriffe.

Die antifeministische Abwehrreaktion macht sich unter anderen in der Übernahme von Feindbildkonstruktionen eines omnipotenten Genderismus fest: Maskulinisten, extreme Rechte und fundamentalistische Christ_innen bis hin zur Bewegung der „Besorgten Eltern“ sprechen von einer Bedrohung durch den Genderismus.

Antifeminismus steckt außerdem in den verschiedenen Rollenbildern, die den Geschlechtern zugewiesen werden und den damit zusammen-hängenden politischen Themen. Er kommt im Gewand von Diskursen um Kinderschutz, Männerrechten und familienpolitischen Themen daher, mischt sich ein in die Debatten um reproduktive Rechte, und propagiert traditionelle Familienformen.

weiterlesen

Advertisements

05.12.: Queerulant*innen gegen homophobe Hetze!

12247143_10153755376058114_5661539559615183433_n

Aufruf des AStA:

Am Samstag, den 5.12.2015 will Akif Pirinçci bei der extrem rechten Burschenschaft Germania sein neues Buch mit dem Titel „Die große Verschwulung – Wenn aus Männern Frauen werden und aus Frauen keine Männer“ der neu-rechten Prominenz präsentieren. Wir werden gegen diese Veranstaltung, die vor Homophobie, Männerbündelei und Rassismus nur so trieft, gemeinsam protestieren! Laut, bunt und wütend wollen wir auf die Straße tragen wofür wir einstehen: Gleichheit, Solidaität und Emanzipation!

Burschenschaften…

weiterlesen